Ein Grüner mit Rückgrat?

logo

Nach drei intensiven Stunden im gestrigen Innenausschuss wechselte ich direkt in den Kulturausschuss.

Dort wurde ein Antrag behandelt, den ich schon mit Spannung erwartet habe. Dr. Wolfgang Zinggl, grüner Abgeordneter aus Wien, fordert von der Bundesregierung:

“Der Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien, wird ersucht, alles in seiner Macht Stehende zu unternehmen, um in Gesprächen mit der Stadt Wien auf die Bedeutung des Weltkulturerbe Status hinzuweisen und die Gefahr abzuwenden, dass Wien diesen Status verliert.”

Das hat schon was: Ein Wiener Grüner ersucht einen Wiener Roten darum, Rot-Grün in Wien zur Vernunft zu bringen.

Ich habe natürlich versucht, Kollegen Zinggl zu unterstützen, kann ich doch ein Lied davon singen, wie ignorant Häupl und Vassilakou über unser Kulturerbe drüberfahren. Seit dem Jahr 2006 kämpfe ich für die Rettung des Otto Wagner-Spitals auf Steinhof, ein Areal, dem alle namhaften Experten Weltkulturerbe-Qualität attestieren. Bis zum Jahr 2010 übrigens Seite an Seite mit Wolfgang Zinggl und den Wiener Grünen. Dann wurde Maria Vassilakou Vizebürgermeisterin und die Wiener Grünen waren plötzlich für die Verbauung dieses einzigartigen Areals.

Ich freue mich darüber, dass Wolfgang Zinggl Manns genug dafür ist, vom Parlament aus Druck auf seine Wiener Obfrau zu machen und hoffe, dass er mich künftig auch wieder dabei unterstützen wird, die (weitere) Verbauung von Steinhof zu verhindern.

Kommentare

Kommentare

Kommentare sind geschlossen