S-Bahn Ausdünnung: Senden wir Häupl und Vassilakou eine Erinnerung!

Ich erlebe im Parlament immer wieder, wie wichtig direkte und persönliche Schreiben für meine Arbeit sind. Wenn ich zu einem Thema mehrere solcher Schreiben in kurzer Zeit erhalte, muss ich mich fragen, ob ich diesem Thema die nötige Aufmerksamkeit geschenkt habe. Bei den Politikern im Wiener Rathaus verhält es sich nicht anders, daher habe ich ein solches Schreiben als Vorlage für einen Brief oder eine E-Mail aufgesetzt. Sie können es natürlich abändern und mit Ihren persönlichen Problemstellungen ergänzen und so dabei mithelfen, den Verantwortlichen unser Problem und seine Dringlichkeit bewusster zu machen.
Briefvorlagen zum Versand mit der Post:
S-Bahn Häupl
S-Bahn Vassilakou

E-Mailvorlage
Kopieren Sie einfach nachstehenden Text in Ihr E-Mail Programm, ändern Sie ihn wie gewünscht und senden Sie die Nachricht an michael.haeupl@wien.gv.at, maria.vassilakou@wien.gv.at

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Frau Vizebürgermeisterin,

Ich möchte Sie auf ein Problem hinweisen, das meine Nachbarn und mich sehr belastet. Seit dem ÖBB-Fahrplanwechsel am 9.12.2012 hat sich nämlich das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln in meiner Wohnregion (Hadersdorf/Weidlingau im Westen von Penzing) erheblich verschlechtert. Wir arbeiten Großteils in der Stadt und unsere Kinder besuchen Schulen und Kindergärten, die nicht zu Fuß zu erreichen sind. Nachdem die Fahrt mit dem eigenen KFZ mangels Parkmöglichkeiten in der Innenstadt keine Alternative ist und sicher auch politisch unerwünscht ist, sind wir auf ein dichtes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln angewiesen. Genau dieses wurde nun aber ausgedünnt:

In der, für uns so wichtigen Zeit, zwischen 7 Uhr und 9 Uhr morgens, wurden uns einige Möglichkeiten genommen. So fuhren früher drei S2 Züge in dieser Zeit, nun sind es nur mehr zwei S60 Garnituren. Der Regionalzug, früher um 07:54 in Weidlingau, hält nun nur noch in Hadersdorf und auch eine verkürzte S50 nach Hütteldorf wurde gestrichen. Wir haben damit morgens nur noch fünf statt bisher acht Zugverbindungen in die Innenstadt. Bitte verweisen Sie nicht auf die bestehenden Busverbindungen, da die Busse bereits völlig überfüllt sind und noch dazu oft eine halbe Stunde und länger benötigen, um nur den Bahnhof Hütteldorf zu erreichen.

Hinzu kommt, dass die Abfahrtszeiten so verändert wurden, dass sie für Eltern schulpflichtiger Kinder ein Problem darstellen. Muss man in Richtung Westbahnhof, so gibt es nunmehr keine Verbindung mehr zwischen 07:28 Uhr und 08:20 Uhr. Gerade Kindergärten und Schulen beginnen aber normalerweise um 08:00 Uhr, was dazu führt, dass man entweder zu spät kommt, oder aber die Kinder unvernünftig lange Wartezeiten vor Schulbeginn haben.

Am Abend, für Pendler genauso wichtig wie morgens, wird die S50 überhaupt nicht mehr durch eine zweite Linie unterstützt. Die S60 verkehrt nachmittags nämlich nur zwischen 14:45 und 17:22 auf der Westbahnstrecke und kaum jemand von uns hat die Möglichkeit, so früh sein Tagwerk zu beenden. Das Resultat sind völlig überfüllte Züge und in weiterer Folge überlegen sich viele, ob sie nicht doch eine Möglichkeit finden, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren.

Laut Auskunft der ÖBB ist „der Nah- und Regionalverkehr grundsätzlich anders organisiert als der Fernverkehr. Hier spielen jene Leistungen die Hauptrolle, die Länder und Verbünde bei der ÖBB-Personenverkehr AG bestellen. Daher bedeutet das auch, dass in einigen Regionen Leistungen zurückgenommen werden, weil keine Bestellung mehr dafür vorliegt.“ Ich darf Sie höflichst daran erinnern, dass Ihre Regierung den Ausbau der U4 mit der Begründung abgelehnt hat, im Gegenzug einen 15-Minuten-Takt bei der für uns so wichtigen S50 einzuführen (Stadträtin Brauner in der Presse, am 23.09.2008). Nun stehen wir vor der Situation, dass nicht nur kein 15-Minuten-Takt eingeführt wurde, sondern zusätzlich noch Garnituren gestrichen wurden.

Ich ersuche Sie daher dringend, Verbesserungen für uns zu erreichen, die schnellstmöglich und nicht erst mit dem nächsten Fahrplanwechsel in Kraft treten. Sprechen Sie bitte mit den ÖBB, es kann doch nicht sein, dass ein Regionalzug an zwei Bahnhöfen einfach nicht mehr hält! Weiters bitte ich Sie um Bekanntgabe, wann nun der versprochene 15-Minuten-Takt der S50 umgesetzt wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Kommentare

Kommentare

Kommentare sind geschlossen