Schwimmbad Hadersdorf nur Augenauswischerei!

Vom Ende der Stadt des Kindes bis zur Wiedereröffnung als große Wohnhausanlage hat es nun mehr als 10 Jahre gedauert . Ein zentrales Thema dabei hat viele betroffene Anrainer in dieser Zeit beschäftigt: Die Weiterverwendung des Hallenbades für alle Hadersdorfer. Zur Fertigstellung der Wohnanlage wurde seine Wiedereröffnung für die Öffentlichkeit versprochen.

In den Folgejahren stellte sich bald heraus, dass es sich bei dieser Ankündigung um eine Augenauswischerei der Sonderklasse handelte. Für die Öffentlichkeit geöffnet würde das Bad nämlich nur einmal pro Monat und auch das nur bei Bedarf.

Als es schließlich um die konkrete Baubewilligung ging, versprach mir Stadtrat Ludwig (SPÖ) per Handschlag, dass er eine günstige und permanente Möglichkeit für alle schaffen wird, das Bad zu besuchen. Sie können sich vorstellen, wie schockiert ich war, als ich dieser Tage erfahren habe, wie die endgültige Regelung nun aussieht :

Das Bad steht prinzipiell nur Bewohnern der Anlage offen und die Öffentlichkeit hat die Möglichkeit, jeden ersten Montag von 14 bis 21 Uhr dort schwimmen zu gehen. Für diesen einen Nachmittag muss man allerdings ein Ticket um sage und schreibe 8 € pro Kopf lösen, Er mäßigung für Kinder gibt es keine.

Wenn Sie sich von dieser ” Lösung” auch nur gepflanzt fühlen, dann schreiben Sie Stadtrat Ludwig und erinnern Sie ihn an sein Versprechen: ein öffentlich zugängliches Schwimmbad in der Stadt des Kindes – mit vernünftigen Preisen!

Hier seine E-Mailadresse:
Dr. Michael Ludwig, 1010 Wien, Bartensteingasse 9, 2. Stock, Zi. 202
michael.ludwig@wien.gv.at

Kommentare

Kommentare

Kommentare sind geschlossen