Welterbe-Status für Steinhof?

Antwort auf Petition an den Nationalrat stellt klar: Stadt Wien ist jetzt am Zug (APA/Kronen Zeitung 7.3.2012)
Schwarz auf weiß steht es nunmehr fest: Die Stadt Wien hätte es in der Hand, das großartige Jugendstil-Ensemble des Otto-Wagner-Spitals für die ewige Liste als UNESCO-Weltkulturerbe einzureichen. Das hat nicht nur eine Petition im Nationalrat, sondern auch eine Stellungnahme des Bundesdenkmalamtes ergeben.
Nun muss die Stadt zeigen, ob sie Steinhof erhalten will !
Wie die “Krone” berichtete, haben die Oppositionsparteien im Wiener Rathaus mehrmals den Welterbe-Status für das Kultur- und Naturjuwel Otto Wagners gefordert – und sich jedes Mal eine Abfuhr geholt.
So brachten die Nationalräte Gaby Tamandl und Wolfgang Gerstl am 23. November 2011 eine Petition im Parlament ein. Mit dem Ziel, “das einzigartige Kulturgut rund um das Otto-Wagner-Spital zu erhalten”. Gewarnt wird vor einem Anschlag auf das denkmalgeschützte Ensemble und Meisterwerk Otto Wagners. Und der sei nur durch die Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste zu verhindern.
Die Stellungnahme des zuständigen Bundesministeriums für Unterricht, KunstPETER STRASSERund Kultur liegt nun vor. Und darin ist klar festgehalten: Die Republik Österreich ist berechtigt, Welterbe-Vorschläge zu machen. Das Ersuchen dafür müsse aber vom jeweiligen Bundesland kommen. Und ein solches liege von Seiten der Stadt Wien nicht vor!
Dass ein entsprechender Antrag in der Kompetenz von Wien liege, wird auch in einer Expertise des Bundesdenkmalamtes (BDA) ausdrücklich betont. Für ÖVP-Nationalrat Gerstl steht somit fest: “Jetzt kann sich die Stadt nicht mehr abputzen. Sie allein hat es in der Hand, das Steinhof-Ensemble und Erbe Otto Wagners für alle Zukunft zu bewahren.”

Kommentare

Kommentare

Kommentare sind geschlossen