Wiener fordern Bürgervotum jetzt

pp2Dass das Rathaus bei den teuren Kurzparkzonen über die Wiener drüberfahren will, verärgert sehr viele: Allein das Auftakt-Wochenende brachte 4000 Unterschriften für die von der ÖVP geforderte Volksbefragung.

Jetzt könnte es richtig losgehen: In mehr als 80 Betrieben wurden die Unterschriftenlisten aufgelegt. Am Schottentor (nämlich am beliebten “Jonas Reindl”) ist dafür am Donnerstag, ab 7.30 Uhr, eine Sammelstelle eingerichtet.

Ein Bus tourt durch die Bezirke, in dem jeder unterzeichnen kann. Er steht am Donnerstag, ab 16 Uhr, bei der U-2 Taborstraße, am Freitag ab 9 Uhr am Rochusmarkt sowie ab 14 Uhr bei der TU/Wiedner Hauptstraße. Natürlich gibt es die Petition auch im Internet (www.stimmab.at). Bis zum Sommer will VP-Chef Manfred Juraczka die Marke von 57.000 knacken.
Dann muss das Rathaus die Wiener befragen, wie 2010 bei der City-Maut. Die Grünen trommelten dafür, die SPÖ ließ die Menschen entscheiden, die Bürger lehnten ab. Auch die Ausweitung der Gebührenzonen geht alle etwas an, nicht nur die direkt Betroffenen in den neuen Pickerl-Gebieten.

Denn wer künftig in den Bezirken 12, 14, 15, 16 und 17 Freunde besucht, ins Freibad, zum Wirt oder Einkaufen fährt, muss Parkscheine ausfüllen. Zwei Stunden kosten 4 (!) Euro.

Quelle: (APA: Kronen Zeitung, 8.5.2012, Artikel von Alex Schönherr

Kommentare

Kommentare

Kommentare sind geschlossen